Dalibor Karvay & Vid Veljak & Philharmonie Bohuslav Martinů

Feierliches Eröffnungskonzert des Musikfestivals Lednice-Valtice 2022

24. 09. / Sa / 19:00

Wer Philharmonie Bohuslav Martinů
Robert Kružík, Dirigent (Tschechien)
Solo Dalibor Karvay, Violine (Slowakei)
Vid Veljak, Violoncello (Kroatien)
Wo Hofreitschule Valtice (Feldsberg)
Programm

Johaness Brahms Doppelkonzert a-Moll für Violine, Violoncello und Orchester, op. 102
· Konzertpause ·
Dora Pejačević Sinfonie fis-Moll, op. 41

Das Konzert findet unter der Schirmherrschaft des Landeshauptmannes der Südmährischen Region, Mgr. Jan Grolich, statt

Das Konzert findet unter der Schirmherrschaft der Botschafterin der Kroatia in der Tschechischen Republik, I. E. Ljiljana Pancirov, statt

Hauptkonzertpartner

EUR 40/24/15

Buy Tickets
LVHF Zámek Valtice (c) zamek-valtice.cz

Das Eröffnungskonzert des 7. LVHF 2022 wird die Reithalle von Schloss Valtice zum Erklingen bringen. Unter der Leitung von Robert Kružík spielt die Bohuslav Martinů Philharmonie das Konzert für Violine, Cello und Orchester in a-Moll, Op. 102 aus der Feder von Johannes Brahms und die Sinfonie f-Moll Op. 41 von Dora Pejačević. Solisten werden sein: der Konzertmeister der Wiener Symphoniker, Dalibor Karvay, und der berühmte kroatische Cellist Vid Veljak.

 

Dalibor Karvay, Violine

 
Dalibor Karvay begann bereits in sehr jungen Jahren seine Karriere als erfolgreicher Geiger, wovon sowohl der 1. Preis beim Young Musician Meeting in Cordoba 1996 und der Eurovision Grand Prix – Young Musician of the Year 2002 zeugen. Gleich im darauf folgenden Jahr hatte er die Gelegenheit, sich zusammen mit Mstislaw Rostropowitsch auf Schloss Windsor Prinzen von Wales, Prinz Charles vorzustellen. In den anschließenden Jahren trat er beispielsweise mit Boris Kuschnir, Julian Rachlin und unter der Leitung von Dirigenten wie Leif Segerstam und Ion Marin auf. Die Reise eines Solisten kann jedoch in vielerlei Hinsicht dornig sein, davon berichtet der Dokumentarfilm Stradivari: Die Suche nach der Perfektion aus dem Jahr 2004, der von Karvays Schwierigkeiten erzählt, die perfekte Violine zu finden. Neben einer erfolgreichen Solokarriere lehrt er an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien und gewann 2020 das Probespiel für die Stelle des Konzertmeisters der Wiener Symphoniker.

Vid Veljak, Violoncello

 
Es ist unmöglich, den 25-jährigen Vid Veljak nicht zu den führenden kroatischen Cellisten zu zählen. Er absolvierte die Musikakademie in Zagreb und die Internationale Musikakademie des Fürstentums Liechtenstein. Er hat mehrere Preise gewonnen, darunter den Internationalen Wettbewerb Antonio Janigro in Poreč, und war Finalist beim renommierten Guilhermina Suggia Cello Wettbewerb in Portugal. Außer in europäischen Ländern trat er auch in China auf, gab Konzerte mit den Solisten Zagreb, dem Philharmonischen Orchester Zagreb oder dem Kammerorchester Rijeka und spielt regelmäßig mit dem Synchronos Ensemble, das sich auf zeitgenössische Musik konzentriert. Er ist Gründungsmitglied des Rijeka Klavier-Trios und führt seit 2019 die Cellistengruppe des Dubrovnik Symphonieorchesters an.

 

Bohuslav Martinů Philharmonie

 
Die Philharmonie Bohuslav Martinů Zlín feiert bereits das achtzigste Jahr ihres Bestehens. In der Zeit ihres Wirkens lösten sich viele hervorragende Spieler in ihren Reihen ab und sie wurde von einer großen Zahl tschechischer und ausländischer Dirigenten wie beispielsweise Jakub Hrůša, Walter Attanasi und jetzt Robert Kružík geleitet. Die Philharmonie hat in ihrem Repertoire sowohl Werke der klassischen Musik als auch Kompositionen der Jazz-, Rock- und Popmusik und trat mit ihnen nicht nur in Zlín und Umgebung auf, sondern tourte weltweit (Deutschland, Italien, USA, Indien, Südkorea) und trat auf Festivals wie dem Prager Frühling, Smetanas Litomyšl oder Špilberk Brno auf. Es gibt eine regelmäßige Zusammenarbeit mit internationalen Solisten, außerdem ist die Philharmonie Veranstalter zweier Musikfestivals – Harmonia Moraviae und Talentinum.

Robert Kružík, Dirigent

 

Robert Kružík gehört zur jüngsten Generation tschechischer Dirigenten. Seit sechs Jahren ist er ständiger Dirigent der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brünn, seit drei Spielzeiten ist er ebenso Dirigent des Mährisch-Schlesischen Nationaltheaters in Ostrava. Seit der Spielzeit 2018/2019 ist er außerdem ständiger Gastdirigent der Philharmonie Brünn und seit Beginn der Spielzeit 2021/2022 Chefdirigent der Bohuslav-Martinů-Philharmonie in Zlín. Er ist Gewinner des Jiří-Bělohlávek-Preises. Zu seinem breiten Opernrepertoire zählen Werke von Komponisten wie Mozart, Dvořák, Martinů, Janáček, Rossini, Tschaikowski, Bizet, Verdi, Prokofjev und vielen anderen.

Videos

Hauptpartner

Hauptpartner

Partner

In Zusammenarbeit mit

Winzer des Konzertes

Weitere Konzerte

1. 10. / Sa / 19:00

Luka Ljubas & Aljoša Jurinić & Latica Anić

Wer Luka Ljubas, Violine (Kroatien)
Aljoša Jurinić, Klavier (Kroatien)
Latica Anić, Violoncello (Kroatien)
Wo Reithalle von Schloss Lednice (Eisgrub)

2. 10. / So / 16:00

Talich-Quartett

Wer Talich-Quartett (Tschechien)
Wo Dianatempel – Rendez-vous

8. 10. / Sa / 19:00

Nika Gorič & Boris Prýgl & Janáček Philharmonie Ostrava

Wer Janáček Philharmonie Ostrava
Marko Ivanović, Dirigent (Tschechische Republik)
Solo Nika Gorič, Sopran (Slowenien)
Boris Prýgl, Bariton (Tschechische Republik)
Wo Hofreitschule Valtice (Feldsberg)
Weitere Konzerte