Logo LVHF

Daniel Matejča & Matyáš Novák & Nikol Kraft & PKF – Prague Philharmonia

Mozartiana im Palais Liechtenstein

27. 09. / Mi / 19:30

Wer PKF – Prager Kammerphilharmonie
Nikol Kraft, Dirigentin
Solo Daniel Matejča, Violine
Matyáš Novák, Klavier
Wo Das Palais Liechtenstein auf der Malá Strana (Kleinseite) in Prag
Programm

W. A. Mozart Vorspiel zur Oper Il Rè Pastore, KV 208
W. A. Mozart Konzert für Violine Nr. 4 D-Dur, KV 218

–Pause–

W. A. Mozart Vorspiel zur Oper Der Schauspieldirektor, KV 486
W. A. Mozart Konzert für Klavier und Orchester Nr. 24 c-Moll, KV 491

Das Konzert findet unter der Schirmherrschaft der Dekan der Musik- und Tanzfakultät der Akademie der musischen Künste in Prag, Prof. Ivan Klánský, statt

Dress code: Semi formal

43 € / 21 €

Das Trio junger talentierter tschechischer Künstler – die Dirigentin Nikol Kraft, der Geiger Daniel Matejča und der Pianist Matyáš Novák – wird seltener aufgeführte Werke des großen Klassizisten W.A. Mozart vorstellen. Diesmal führt uns das Konzert in den Prager Sitz der Familie Liechtenstein auf der Kleinseite in Prag.

Daniel Matejča

Daniel Matejča, Violine

 

Daniel Matejča wurde im Jahr 2005 in Liberec geboren und begann bereits mit vier Jahren bei seiner Mutter Violine zu lernen. Nach einem Jahr trat er in die Klasse von Prof. Ivan Štraus ein, bei dem er bis heute studiert. Trotz seines jungen Alters gewann er eine Reihe von Wettbewerben, sowohl in Tschechien (Internationaler Violinwettbewerb Meister Josef Muzika, Internationaler Kocian Wettbewerb, Zlatý oříšek, Concertino Praga) als auch im Ausland (Jugend Musiziert in Halle, Georg Phillip Telemann Competition in Poznań, Virtuosos V4+, Eurovision Song Contest junge Musiker in Montpellier). Er spielte Mendelssohns Violinkonzert zusammen mit dem Sinfonieorchester Liberec und nahm Prokofjews 1. Violinkonzert mit der Philharmonie Pardubice auf. Er tritt nicht nur in der Tschechischen Republik auf, sondern auch in Frankreich, Italien, Polen, Deutschland, Österreich, den Vereinigten Arabischen Emiraten, der Türkei, Singapur und anderen Ländern. Er ergänzt seine Ausbildung auf verschiedenen Violinkursen (Musikkurse in Litomyšl, Internationale Violinakademie Liberec, Sommerfestival Imola in Italien oder Internationale Musikakademie Orpheus in Wien) und unter der Leitung von renommierten Virtuosen (Jiří Vodička, Christian Tetzlaff, Stephen Schipps, Simon James oder Michael Frischenschlager). Seit 2021 studiert er an der Akademie der musischen Künste in Prag und veröffentlichte dieses Jahr sein erstes Supraphon-Album mit sechs Ysaye-Sonaten.

Matyas Novak

Matyáš Novák, Klavier

 

Matyáš Novák begann im Alter von fünf Jahren Klavier zu spielen. Er besuchte das J.K. Tyl-Gymnasium in Hradec Králové und das Konservatorium Pardubice in der Klasse von Prof. Jitka Fowler Fraňková. Derzeit studiert er an der Akademie der musischen Künste Prag in der Klasse von Prof. Ivan Klánsky. Gleichzeitig ist er Absolvent der renommierten Klavierakademie Incontri col Maestro in Imola, Italien, in der Klasse von Prof. Boris Petrushansky.

Matyáš Novák ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe (Concertino Praga, Evangelia Tjiarri Wettbewerb in Larnaca, Jenö Takács Klavierwettbewerb, Bradshaw & Buono International Piano Competition) und nahm auch an anderen Wettbewerben erfolgreich teil.

Novák konzertiert im In- und Ausland und trat in vielen europäischen Ländern, in Thailand, den USA (Carnegie Hall) und China auf. 2017 veröffentlichte er seine Debüt-CD “Franz Liszt – Wanderjahre: Erstes Jahr: Schweiz“ und wurde einer von drei Musikern, die einen CME International Performing Arts Grant erhielten. 2021 erschien seine CD mit Konzerten von W.A. Mozart, die er zusammen mit dem Wihan Quartett einspielte.

Als Solist trat er mit der Philharmonie Brünn, der Janáček Philharmonic Ostrava, dem Prager Kammerorchester, dem Janáček Kammerorchester, der Philharmonie Bergen, dem Spanischen Radio Sinfonieorchester RTVE oder dem Orchestra da Camera di Imola auf. Matyáš Novák nimmt regelmäßig an Meisterkursen teil (V. Askhenazy, D. Bashkirov, A. Bonatta, J. Dvarionas, D. Kuyken, A. Kouyoumdjian, L. Margarius) und wird zu in- und ausländischen Musikfestivals eingeladen. Außerdem ist er ein gefragter Kammermusiker und Begleiter, sowie Mitglied der PETROF Art Family. Seit Januar 2019 wird er exklusiv von der Agentur KINSKÝ Art Media vertreten, deren Geschäftsführer František Kinský ist.
Mehr anzeigen

Nikol Kraft

Nikol Kraft, Dirigentin

 

Der britische Rundfunksender BBC Radio 3 charakterisierte Nikol Kraft als „eine junge Dirigentin, die schnell Anerkennung für ihre Interpretation tschechischer symphonischer Werke erlangt“. Die Aufzeichnung eines Konzerts mit Werken von B. Smetana, A. Dvořák und J. Suk, bei dem sie mit der Bohuslav Martinů Philharmonie auftrat, war Teil des Programmangebots von Euroradio und wurde auch von anderen europäischen Radiosendern in deren Programme aufgenommen.
Mit dem Sinfonieorchester des Tschechischen Rundfunks nahm Nikol die symphonische Ballade des Meisters P. I. Tschaikowsky auf. Sie arbeitete auch beispielsweise mit der Brünner Philharmonie, der Mährischen Philharmonie Olmütz, der Pilsner Philharmonie, dem Pariser Mozartorchester und dem Sinfonieorchester Bukarest zusammen. In den vergangenen Spielzeiten debütierte sie beim Janáček Festival Brünn, MHF Český Krumlov, MOF Smetanova Litomyšl, MHF Smetanovské dny und beim Musica Holešov Festival.
Sie führte an der Kammeroper JAMU die Opern „Don Giovanni“ und „Das schlaue Füchslein“ auf (ausgezeichnet von der Zeitschrift „Opernwelt“) und wirkte an der Produktion von C. Orffs „Der Mond“ und „Die Kluge“ im Nationaltheater Prag mit. Sie arbeitete als Assistentin am Nationaltheater Brünn und an deutschen Theatern in Coburg und Oldenburg.

Im Jahr 2022 wurde Kraft eine der 14 Viertelfinalisten des renommierten La Maestra-Wettbewerbs, der von der Philharmonie de Paris organisiert wird.
Nikol Kraft studierte Dirigieren an der Janáček Akademie der musischen Künste bei Prof. J. Zbavitel und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Dr. M. Stringer. Sie ist Stipendiatin der Bayreuther Festspiele. Außerdem absolvierte sie ein Musikwissenschaftsstudium an der Musikfakultät der Karlsuniversität.

Mehr anzeigen

PKF

PKF – Prague Philharmonia

 

Das Orchester entstand 1994 auf Initiative des Dirigenten Jiří Bělohlávek unter dem Namen Prager Kammerphilharmonie und ist in seinen 30 Jahren des Bestehens ein im In- und Ausland anerkannter Klangkörper geworden.
Seit ihrer Gründung trat die PKF – Prague Philharmonia mit einer ganzen Reihe weltberühmter Dirigenten und Solisten auf: Christopher Hogwood, Robert McDuffi, Martha Argerich, Emmanuel Pahud, Daniel Müller-Schott, Sarah Chang, Luciano Pavarotti, Anna Netrebko, Plácido Domingo, Magdalena Kožená und viele andere.
Das Orchester wird regelmäßig zu internationalen Musikfestivals eingeladen (BBC Proms, Dresdner Musikfestspiele, MITO Settembre Musica, Prager Frühling), spielte über 90 CD-Aufnahmen für führende tschechische sowie internationale Musikverlage ein und erhielt für seine Aufnahmen eine Reihe von Auszeichnungen: die Goldene Platte der RAC Canada 2000, Harmonie 2001, Diapason d´Or und Nominierungen (International Opera Awards, International Classical Music Award). Im August und September 2018 erschien seine neue CD mit dem Chefdirigenten Emmanuel Villaume und dem Pianisten Andrew von Oeyen mit Werken von Ravel, Debussy und Bizet.
Von 1994 bis 2005 wurde die PKF – Prague Philharmonia von ihrem Gründer geleitet, dem tschechischen Dirigenten Jiří Bělohlávek (1946–2017), der später zum Ehrendirigenten ernannt wurde. Weitere Dirigenten waren Kaspar Zehnder und Jakub Hrůša. Seit der Spielzeit 2015/16 leitet das Ensemble der französische Dirigent Emmanuel Villaume.

Videos

 

Hauptkonzertpartner

Konzertpartner

In Zusammenarbeit mit

Winzer des Konzertes

Winzer des Konzertes

Weitere Konzerte