8. FESTIVALKONZERT | HOMMAGE À GEORG FRIEDRICH HÄNDEL – ABSCHLUSSKONZERT

Schlossreitsaal Valtice (Feldberg)

13. 10. / Sa / 19:00

Wer BAROCCO SEMPRE GIOVANE - Kammerorchester
Wo HOFREITSCHULE VALTICE (FELDSBERG)
Solo Simona Šaturová - Sopran
Petr Nekoranec - Tenor

290 / 590 / 990 CZK

Karten kaufen

Konzertprogramm:

Georg Friedrich Händel (1685-1759):

Sinfonia  –  Der Oper Acis und Galatea HWV 49

Barocco sempre giovane

 

Wie lieblich ist der Boten Schritt – Der Messias – Oratorium HWV 56

Sopran – Simona Šaturová

 

Tröstet Zion! – Der Messias – Oratorium HWV 56

Tenor – Petr Nekoranec

 

Ouvertüre – Der Semele – Oratorium HWV 58

Maestoso – Allegro – Adagio – Gavotte

Barocco sempre giovane

 

Dite spera, e son contento – Der Oper Ariodante HWV 33

Sopran – Simona Šaturová

Tenor – Petr Nekoranec

 

Erwach zu Liedern der Wonne – Der Messias – Oratorium HWV 56

Sopran – Simona Šaturová

 

Pause

 

Concerto Grosso – Op. 6, No. 11, HWV 329

Barocco sempre giovane

 

Gloria in Excelsis Deo, Teil. 1, – HWV deest

Sopran – Simona Šaturová

 

Pastorello d’un povero armento – Der Oper Rodelinda HWV 19

Tenor – Petr Nekoranec

 

Lascia Ch’io Pianga – Der Oper Rinaldo HWV 7

Sopran – Simona Šaturová

 

Dopo notte – Der Oper Ariodante HWV 33

Tenor – Petr Nekoranec

 

Selig wir! (Duett) – Der Oper Acis a Galatea HWV 49

Sopran – Simona Šaturová

Tenor – Petr Nekoranec

 

SIMONA ŠATUROVÁ – SOPRAN

Simona Šaturová ist Absolventin des Konservatoriums Bratislava. Ihre Gesangsausbildung vertiefte sie außerdem in Meisterkursen u. a. bei der Sopranistin Ileana Cotrubas und Margreet Honig in Amsterdam. Sie ist regelmäßig zu Gast im Théâtre de la Monnaie in Brüssel, wo sie bereits als  Ilia (Idomeneo), Violetta Valéry (La traviata, Regie Andrea Breth, Dirigent Adam Fischer), Sandrina (La finta giardiniera), Servilia (Titus) und zuletzt als Gilda (Rigoletto, Regie Robert Carsen, Dirigent Carlo Rizzi) zu hören war. Häufige Zusammenarbeit verbindet sie auch mit dem Aalto-Musiktheater in Essen (Violetta, Adina, Konstanze, Elettra, Donna Anna) und der Oper Frankfurt (Lucia, Pamina, Oscar, and Madama Cortese). Außerdem trat sie im Teatro Colón in Buenos Aires, im Megaron in Athen, im Théâtre du Châtelet in Paris und in der  Opéra de Monte-Carlo auf.

Simona Šaturová ist auch eine gefragte Konzertsängerin, von ihren bedeutendsten Produktionen seien hier ihr Auftrttt in der Carnegie Hall mit dem Philadelphia Orchestra, ihr Mitwirken bei den Salzburger Musikfestspielen, ihre Zusammenarbeit mit dem Toronto Symphony Orchestra in Kanada, dem Orchestre de Paris, ein Konzert unter Ivan Fischer mit den Münchner Philharmonikkern, und das Neujahrskonzert des London Philharmonic Orchestra mit Haydns Schöpfung unter Adam Fischer genannt. Sie ging auf Tourné mit Philipp Herreweghe und dem Orchester des Champs-Elysées (Festivals in Edinburgh, Rheingau, San Sebastian, Warschau uvm.).

Sie trat in Osaka mit dem Osaka Symphony Orchestra unter Eiji Oue auf. 2008 ging sie mit tdem Oratorium Elias von Felix Mendelssohn-Bartholdy unter Hemuth Rilling auf Deutschlandtournee und sang dort mit dem weltberühmten Bariton Thomas Quasthoff.

Musikalische Partner sind Christoph Eschenbach (The Philadelphia Orchestra, Orchestre de Paris, NDR Sinfonieorchester), Manfred Honeck (Pittsburgh Symphony Orchestra, Oslo Philharmonic), Adam Fischer (London Philharmonic Orchestra, Orchestra of the Age of Enlightment), Jiří Bělohlávek (Česká Filharmonie), Helmuth Rilling (Israel Philharmonic Orchestra, Toronto Symphony Orchestra), Iván Fischer,  Christopher Hogwood (Münchner Symphoniker), Tomáš Netopil (Orchestra Accademia Nazionaledi Santa Cecilia) und Philippe Herreweghe (Orchestre des Champs-Elysés). 2007 wurde die Künstlerin im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals in Lübeck mit dem Förderpreis der Walter und Charlotte Hamel – Stiftung für ihre herausragende Gesangsleistung ausgezeichnet, 2001 erhielt sie den Thalia Preis für die beste Opernleistung.

Ihre letzte veröffentlichte Aufnahme ist das Album Decade, welches sich mit dem Jahrzehnt 1771-1781 auseinandersetzt, in welchem der reife und erfolgreiche J. Mysliveček dem jungen W. A. Mozart begegnete. Die CD beinhaltet u.a. vier Erstaufnahmen. In ihrer Diskografie finden sich außerdem Advents- und Weihnachtsmusik auf dem Album Gloria, zum Beispiel das außergewöhnliche Wiegenlied der Jungfrau Maria von Tarquinio Merula und den Kompositionen Ad te Domine von Zbyňek Matějů . Zum 200. Todestag Joseph Haydns erschien im Mai beim Verlag Orfeo die Profil-CD Haydn Arias, für welche sie mit dem „Editor’s Choice 2009“ der Zeitschrift The Gramophone ausgezeichnet wurde. Mit dem Tschechischen Philharmonischen Chor nahm sie eine CD mit Mozarts geistlichen Kompositionen auf (Verlag ArcoDivina) und für den Verlag Hänssler wirkte sie in Haydns Messe unter dem Dirigenten Helmuth Rilling mit. Eine Aufnahme Mahlers zweiter Symphonie mit dem Philadelphia Orchestra erschien beim Verlag Ondine und gewann den Supersonic Award sowie den Preis der deutschen Schallplattenkritik. Diese beiden Auszeichnungen erhielt sie auch für ihre Einspielung des Requiem und Miserere Johann Adolf Hasses beim Carus Verlag.

„Simona Šaturová, wie Lucia Popp und Edita Gruberova aus Bratislava stammend, ist nichts weniger als ein kleines Mozart-Wunder. Sie singt die Konstanze mit einer so erdbebensicheren Koloratur, einer derartigen Piano-Empfindsamkeit und Stilperfektion, dass es einem den Atem verschlägt.“  (Der neue Merker)

www.saturova.com

 

PETR NEKORANEC – TENOR

Petr Nekoranec (*1992 Nové Dvory u Polné) hatte seinen ersten Gesangsunterricht bei Arnoštka Zemanová an der Musikschule in Polná. Er gehört zu den markantesten Persönlichkeiten der aufsteigenden Generation von Sängern in der Tschechischen Republik. Seit August 2016 ist er Teilnehmer des Lindemannprogramms an der Metropolitan Opera in New York und damit der erste Tscheche, der in das berühmte zweijährige Projekt aufgenommen wurde. Von 2014 bis 2016 war er Mitglied des Opernstudios der Bayrischen Staatsoper München und dort in einer Reihe von Inszenierungen zu erleben, unter anderem in den Titelrollen von Rossinis Oper Graf Ory und in Brittens Oper Albert Herring.  Für die Rolle des Albert Herring wurde ihm am 28. November 2016 in München der Bayrische Kunstförerpreis verliehen.

Nekoranec ist Preisträger einer Reihe bedeutender europäischer Wettbewerbe. Sein jüngster Erfolg ist der Gewinn des Internationalen Francesco Viñas Wettbewerbs im Januar 2017, welcher im Gran Teatre del Liceu in Barcelona stattfand. Er war Hauptpreisträger des Wettbewerbs und gewann dazu auch die außerordentlichen Preise der Leitung des Teatro Real in Madrid sowie der Sängerlegende Placido Domingo. Im August 2015 erkämpfte er sich die Teilname im Halbfinale des bedeutenden internationalen Königin Sonja Gesangswettbewerbs in Oslo. Im Juli 2014 wurde er in Wien Sieger des 1. Jahrgangs des nach der gefeierten bulgarisch-österreichischen Sopranistin Ljuba Welitsch benannten Internationalen Gesangswettbewerbes und im August 2014 belegte er den zweiten Platz bei einem der anspruchsvollsten Gesangswettbewerbe weltweit, dem Concours International de Chant im französischen Toulouse. An Erfolgen bei heimischen Wettbewerben seien genannt der 9. Jahrgang des Gesangswettbewerbs Olmütz 2012 (Hauptgewinn und Festivalslaureat) und der Internationale Antonín Dvořák Gesangswettbewerb in Karlsbad (1. Preis in der Kategorie Lied und 2. Preis in der Kategorie Junior). Er erhielt im Antonín Dvořák Wettbewerb 2013 den zweiten Preis in der Kategorie Junior und  noch eine Reihe weiterer Auszeichnungen, inklusive zum Beispiel des Preises des Internationalen Musikfestivals Prager Frühling.

Im Jahr 2012 beteiligte er sich in der Rolle des Vašek an der Aufführung von Smetanas Verkaufter Braut der Kinderoper Produktion in der Neuen Szene des Nationaltheaters, geleitet von Jan Chalupecký. In Italien sang er das Tenorsolo in Mozarts Requiem mit dem Coro Filarmonico Veneto und dem Orchestra Regionale Filarmonia Veneta (Dirigent Marco Titotto), sowie das Tenorsolo in Mozarts Krönungsmesse unter František Šterbák. Ebenfalls in Italien sang er 2013 die Rolle des Lindor aus Rossinis Die Italienerin in Algier im Teatro nuovo di Torino. Im Mai 2015 trat er im Rahmen des Festivals Prager Frühling beim Konzert Adam Plachetka stellt junge Sänger vor  auf. 2018 wurde ihm im Prager Gemeindehaus der Classic Prague Award in der Kategorie  Talent des Jahres 2017 verliehen.

www.petrnekoranec.cz

 

BAROCCO SEMPRE GIOVANE

 

Barocco sempre giovanne (ewig junger Barock) wurde im Jahr 2004 gegründet und ist ein Kammerensemble bestehend aus professionellen jungen Spitzenmusikern. Spezialisiert auf die Interpretation von  Kompositionen aus der Hochzeit des Barock, widmen sie sich aber auch anderen Epochen.

BSG hat bereits hunderte bedeutende Konzerte hinter sich, im Ausland wie Zuhause werden sie zu Musikfestivals eingeladen (Prager Frühling, Internationales Opernfestival Smetanas Litomyšl, Internationales Musikfest Brünn, Festival Concentus Moraviae, Festival Mitte Europa, The Ohrid Summer Festival, Nitrianska hudobna jar, Le Quattro Stagioni, Kammermusik um halb acht Basel, Bach Istanbul’da u.a.), seine Konzerte wurden live vom Tschechischen Fernsehen, vom Tschechischen Rundfunk und Televize Noe übertragen, sie spielen CDs ein und haben einen eigenen Abonnenten-Cyklus.

Das Ensemble arbeitet mit den bedeutendsten tschechischen (Jan Mráček, Václav Hudeček, Ivan Ženatý, Jana Boušková, Dagmar Pecková u.a.) und internationalen Solisten wie z.B. Giuliarno Carmignola.

 

KARTEN KAUFEN:

 

WICHTIGE KONZERTPARTNER:

 

 

KONZERTPARTNER:

 

 

Weitere Konzerte

29. 09. / Sa / 19:00

1. FESTIVALKONZERT | ERÖFFNUNGSFESTKONZERT

Wer Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn
Daniel Simandl – Chorleiter
Yoon Kuk Lee (Österreich-Korea) – Dirigent
St. Gellert Akademie Orchester (Ungarn)
Jiří Partyka – Konzertmeister
Wo SCHLOSSKIRCHE DES HL. JAKOB DES ÄLTEREN, LEDNICE (EISGRUB)
Solo Solisten der Mozarteum Universität Salzburg:

Wendy Krikken – Sopran
Mariya Taniguchi – Sopran
Maria Hegele – Mezzo-sopran
Aleksander Rewiński – Tenor
Felix Mischitz – Bariton

30. 09. / So / 16:00

2. FESTIVALKONZERT | JÄGER-MUSIK

Wer BELFIATO QUINTET
Wo DIANATEMPEL – RENDEZ-VOUS
Gast (Česky)  
Solo (Česky)  

3. 10. / Mi / 19:00

3. FESTIVALKONZERT | MUSIK FÜR ZWEI FAGOTTE

Wer VIVALDI COLLEGIUM PRAG
Wo RITTERSAAL SCHLOSS LEDNICE (EISGRUB)
Solo Michaela Špačková – Fagott
Denisa Beňovská – Fagott