6. FESTIVALKONZERT | DIE SIEBEN LETZTEN WORTE UNSERES ERLÖSERS AM KREUZE

Postorna-Kirche in Břeclav (Unter Themenau)

7. 10. / So / 18:00

Wer MUSICA FLOREA
Wo NEUGOTISCHE KIRCHE MARIÄ HIMMELFAHRT IN BŘECLAV–POŠTORNÁ (Unterthemenau).
Gast Josef Somr – Sprecher

Konzertprogramm:

Franz Joseph Haydn (1732-1809): DIE SIEBEN LETZTEN WORTE UNSERES ERLÖSERS AM KREUZE, Hob. XX/1A

 

Introduzione. Maestoso ed Adagio

Sonata I. Largo (Pater, dimitte illis, quia nesciunt, quid faciunt.)

Sonata II. Grave e Cantabile (Hodie mecum eris in Paradiso.)

Sonata III. Grave (Mulier, ecce filius tuus.)

Sonata IV. Largo (Deus meus, utquid dereliquisti me!)

Sonata V. Adagio (Sitio.)

Sonata VI. Lento (Consumatum est!)

Sonata VII. Largo (In manus tuas, Domine, commendo Spiritum meum.)

Il Terremoto. Presto e con tutta la forza

 

MUSICA FLOREA

Die Gründung des Ensembles Musica Florea durch den Cellisten und Dirigenten Marek Štryncl im Jahr 1992 war einer der ersten Vorstöße auf dem Gebiet der historisch informierten Aufführungspraxis in der Tschechischen Republik. Das Spielen auf originalen Instrumenten, untermalt mit der Studie zeitgemäßer Quellen und Ästhetik, wurde zu einer Unentbehrlichkeit und  Charakteristik des Ensembles und ist gleichzeitig der Garant für seinen Erfolg.

Das Repertoire der Gruppe reicht vom frühen Barock bis zum Klassizismus. Es beinhaltet instrumentale Kammermusik, weltliche wie geistliche Stücke mit Gesang, orchestrale Konzerte wie auch monumentale Opern und Oratorien.

Musica Florea gastiert auf bedeutenden internationalen Festivals und arbeitet mit ausgezeichneten Solisten und anderen Ensembles zusammen (z.B. Magdalena Kožená, Philippe Jaroussky, Nancy Argenta, Véronique Gens, Paul Badura-Skoda, Susanne Rydén, Orlando Consort, Les Pages et les Chantres du Centre de Musique Baroque de Versailles, Le Poème Harmonique, Boni Pueri). Sie erhielten eine Reihe namhafter Auszeichnungen (z.B. die höchste Auszeichnung der Französischen Zeitschrift Diapason für die Aufnahme des geistlichen Werkes Missa Sanctissimae Trinitatis von J. D. Zelenka, Studio Matouš, 1994, den Kritikpreis für die beste Interpretationsleistung auf dem VII. Mitteleuropäischen Festival der Konzertkunst in Žilina (1997), den Preis „Zlatá Harmonie 1997“, für Arien aus den Kantaten und Oratorien von J.S.Bacha mit Magdaléna Kožená, Polygram, 1997, oder 2003 die Auszeichnung Cannes Classical Award auf der Weltmusikmesse MIDEM für die Aufnahme des Melodrams de Sancto Wenceslao – Sub olea pacis et palma virtutis  von J. D. Zelenka, Supraphon, 2001).

Seit 2002 hat Musica Florea eigene Konzertreihen in welchen sie schwerpunktmäßig neu entdeckte Kompositionen vorstellen, welche ihrer Ansicht nach eine Rückkehr auf die Konzertpodien verdienen.

www.musicaflorea.cz

 

JOSEF SOMR – Sprecher

Der Schauspieler Josef Somr (* 1934 in Vracov) absolvierte die Janáček Akademie der musischen Künste in Brünn im Jahr 1956, zwei Jahre spielte er in Tschechisch Teschen (Český Těšín), drei Jahre im Brünner Stadttheater und vier Jahre in Pardubitz (1961-1965). 1965 wurde er Mitglied des Prager Schauspielclubs und im August 1978 wechselte er ans  Prager Nationaltheater, an dem er bis 2001 engagiert war. Aktuell ist er in vier Inszenierungen des Theaters Viola zu erleben.

Er war in etlichen Fernsehinszenierungen zu erleben, das erste Mal stand er im Jahr 1964 in der Produktion Obžalovaný (der Angeklagte) vor der Kamera und zwei Jahre später in der unvergesslichen Charakterrolle des berühmten Films Ostře sledované vlaky (deutscher Titel: Liebe nach Fahrplan). Seine schöne Stimme erklingt oft im Rundfunk, so war er zum Beispiel an dem erfolgreichen Zyklus Märchen aus 1001 Nacht beteiligt. 1987 wurde ihm der Titel Verdienter Künstler verliehen. 2001 erhielt er für die Hauptrolle in der Vorstellung The Gin Game im Prager Theater Viola den Thalia Preis. 2005 erhielt er vom tschechischen Präsidenten den Verdienstorden für sein Lebenswerk. Im Jahr 2012 bekam er den Tschechischen Löwen für seinen außergewöhnlichen Beitrag zur tschechischen Kinematographie. Am 29. März 2014 wurde ihm der Thalia Preis für seine lebenslange schauspielerische Leistung verliehen.

 

KARTEN KAUFEN:

 

WICHTIGE KONZERTPARTNER:

 

KONZERTPARTNER:

 

 

Weitere Konzerte

29. 09. / Sa / 19:00

1. FESTIVALKONZERT | ERÖFFNUNGSFESTKONZERT

Wer Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn
Daniel Simandl – Chorleiter
Yoon Kuk Lee (Österreich-Korea) – Dirigent
St. Gellert Akademie Orchester (Ungarn)
Jiří Partyka – Konzertmeister
Wo SCHLOSSKIRCHE DES HL. JAKOB DES ÄLTEREN, LEDNICE (EISGRUB)
Solo Solisten der Mozarteum Universität Salzburg:

Wendy Krikken – Sopran
Mariya Taniguchi – Sopran
Maria Hegele – Mezzo-sopran
Aleksander Rewiński – Tenor
Felix Mischitz – Bariton

30. 09. / So / 16:00

2. FESTIVALKONZERT | JÄGER-MUSIK

Wer BELFIATO QUINTET
Wo DIANATEMPEL – RENDEZ-VOUS
Gast (Česky)  
Solo (Česky)  

3. 10. / Mi / 19:00

3. FESTIVALKONZERT | MUSIK FÜR ZWEI FAGOTTE

Wer VIVALDI COLLEGIUM PRAG
Wo RITTERSAAL SCHLOSS LEDNICE (EISGRUB)
Solo Michaela Špačková – Fagott
Denisa Beňovská – Fagott