1. FESTIVALKONZERT | ERÖFFNUNGSFESTKONZERT

Schlosskirche des hl. Jakob des Älteren, Lednice (Eisgrub)

29. 09. / Sa / 19:00

Wer Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn
Daniel Simandl – Chorleiter
Yoon Kuk Lee (Österreich-Korea) – Dirigent
St. Gellert Akademie Orchester (Ungarn)
Jiří Partyka – Konzertmeister
Wo SCHLOSSKIRCHE DES HL. JAKOB DES ÄLTEREN, LEDNICE (EISGRUB)
Solo Solisten der Mozarteum Universität Salzburg:

Wendy Krikken – Sopran
Mariya Taniguchi – Sopran
Maria Hegele – Mezzo-sopran
Aleksander Rewiński – Tenor
Felix Mischitz – Bariton

490 / 590 CZK

Karten kaufen

Konzertprogramm:

Joseph Haydn (1732-1809)  „Insanae et Vanae Curae“ Motette/ Offertorium, Hob. XXI: 1/13c

für Chor und Orchester

 

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) „Fra l’oscure ombre funeste“ aus Der Kantate Davidde penitente, KV 469

aria Soprano / Wendy Krikken

 

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Große Messe in c-Moll, K. 427

für zwei Solosoprane, Tenor, Bass, Chor und Orchester

 

 

Der Tschechische Philharmonische Chor Brünn

gehört zur Weltklasse. Dirigenten, Orchester und Solisten, mit denen der Chor bis heute zusammengearbeitet hat, sprechen über ihn voller Begeisterung. Die Kritik lobt vor allem den kompakten Sound und eine breite Skala von Ausdruckmöglichkeiten, über die der Chor verfügt.

Der Tschechische Philharmonische Chor Brno (gegründet 1990) tritt bei renommierten europäischen Festivals und bedeutenden Konzerten auf und begeistert die Zuhörer mit hoher Professionalität und einem außerordentlichen Musikgefühl.

Hinter seinen Erfolgen steht der Begründer, Chormeister und Direktor Petr Fiala (1943), Absolvent des Brünner Konservatoriums (Klavier, Komposition und Dirigieren), und  der Janáček Musikakademie Brünn. Er ist Autor von einhundertachtzig Kompositionen und widmet sich der chorleiterischen Tätigkeit schon seit fünfundvierzig Jahren.

Im Jahre 2009 erhielt er von der Tschechischen Bischöflichen Konferenz den Orden von Cyrill und Method für einen ausgezeichneten Beitrag im Bereich Dirigieren und Komposition und im Jahr 2013 erhielt er für seine langjährige künstlerische Tätigkeit den Preis der Stadt Brünn.

Ein gleichermaßen vielfältiges wie umfassendes Repertoire zeichnet diesen Chor aus. Es umfasst in erster Linie Oratorien und Kantaten, in letzter Zeit wurde es auf Opern aller Musikepochen ausgeweitet. Der Chor arbeitet mit allen tschechischen und vielen ausländischen Orchestern und Dirigenten wie z.B. Petr Altrichter, Jiří Bělohlávek, Jakub Hrůša, Jakub Klecker, Zdeněk Mácal, Tomáš Netopil, Ondrej Lenárd, Libor Pešek, Leoš Svárovský, Vladimír Válek, Juraj Valčuha, Christian Arming, Marc Albrecht, Hermann Baumer, Marcus Bösch, Stephan Blunier, Kees Bakels ,Jean-Claude Casadesus,Dennis Russel Davies, Christoph Eschenbach, Gabriel Feltz, Ivan Fischer, Lawrence Foster, Enoch zu Guttenberg, Martin Haselböck, Nikolaus Harnoncourt, Manfred Honeck, Eliahu Inbal, Marek Janowski, Neeme, Paavo a Kristian Järvi, Dmitrij Kitajenko, Roman Kofman, Marko Letonja, Kurt Masur, Nicholas Milton, Zubin Mehta, Ingo Metzmacher, Yannick Nézet-Séguin,Sir Roger Norrington, Jonathan Nott, Mathias Pintscher, Sir Simon Rattle, Helmuth Rilling, Yuri Simonov, Martin Sieghardt, Steven Sloane, Marc Soustrot, Michael Tilson Thomas, Mario Venzago, Walter Weller, Ralf Weikert, Simone Young und viele andere.

Der Chor hat außerdem eine Reihe von CDs bei bedeutenden tschechischen und europäischen Verlagshäusern aufgenommen. Seine exzellente Qualität bestätigen auch internationale Musikkritiker. Der Chor erhielt den Preis ECHO KLASSIK für das Jahr 2007: „Das beste Vokal Ensemble 2007“ für die Aufnahme von Bruckners Motetten und „Aufnahme des Jahres 2007“ für das Oratorium Christus von Franz Liszt. Die bedeutendste Kritikerzeitschrift in Japan Geijutsu Disc Review hat im September 2011 dem Tschechischen Philharmonischen Chor Brno für die Live-Aufnahme von Dvořáks Requiem die renommierte Auszeichnung „TOKUSEN“ verliehen.

 

St. Gellert Akademie-Orchester

Auf Einladung des Bischofs Lászlo Kiss – Rigó (Diözese Szeged-Csanád) wurde am Institut für Musik und Ethik des St. Gellert Institutes Szeged im Jahr 2008 das St. Gellert Akademie-Orchester gegründet. Anstifter zu dieser Idee war Prof. Christian Bachmann. Auf seinen alljährlichen Konzerten in Szeged lässt sich das Orchester in seinem musikalischen und zwischenmenschlichen Miteinander von geistlicher Verbundenheit inspirieren, symbolisch erinnert hieran St. Gellert, einer der Landespatronen Ungarns.

Charakteristisch für dieses junge Orchester, Konzertmeister ist seit der Gründung MgA. Jiří Partyka, ist seine Stilsicherheit und Spontaneität. Sie bilden die Grundlage seines reichen musikalischen Ausdrucks. Der Dirigent Yoon Kuk Lee führt mit dieser Auswahl talentierter professioneller Musiker innovativ durch die klassische Musik und achtet in der Programmauswahl besonders auf eine Ausgewogenheit zwischen alten Meisterwerken und zeitgenössischen Kompositionen.   Im vergangenen Jahr, 2017, fand das St. Gellert Akademie-Orchester großen Anklang mit der Aufführung Beethovens neunter Symphonie im großen Konzertsaal der Franz-Liszt Musikakademie in Budapest.

 

Yoon Kuk Lee – Dirigent

Yoon Kuk Lee (*1953 in Gongju, Südkorea) ist ein österreichischer Komponist und Dirigent südkoreanischer Herkunft. In New York absolvierte er die Hauptschule und schrieb sich anschließend zum Studium am Williams College ein, welches er im Jahr 1976 in den Fächern Philosophie und Musik mit der Auszeichnung „suma cum laude“ abschloss. Postgradual studierte er am Mozarteum in Salzburg in Österreich Dirigat und Komposition bei Sandór Végha, Gerhard Wimberg, Nikolaus Harnoncourt und Herbert von Karajan. Im Jahr 1982 erhielt er die höchste Auszeichnung des österreichischen Rundfunks ORF. Im Anschluss wurde er ans Mozarteum berufen, an welchem er bis heute pädagogisch tätig ist. Er war künstlerischer Leiter und Dirigent der Salzburger Kammerphilharmonie (1992-2008), Dirigent des österriechisch-koreanischen Orchesters Wien (1999-2003) und des Kammerorchesters Echternach in Luxemburg (2002-2005). Außerdem ist er Dirigent und musikalischer Leiter des ungarischen St. Gellert Festivals in Szeged.

KARTEN KAUFEN:

 

WICHTIGE KONZERTPARTNER:

 

KONZERTPARTNER:

 

 

Weitere Konzerte

29. 09. / Sa / 19:00

1. FESTIVALKONZERT | ERÖFFNUNGSFESTKONZERT

Wer Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn
Daniel Simandl – Chorleiter
Yoon Kuk Lee (Österreich-Korea) – Dirigent
St. Gellert Akademie Orchester (Ungarn)
Jiří Partyka – Konzertmeister
Wo SCHLOSSKIRCHE DES HL. JAKOB DES ÄLTEREN, LEDNICE (EISGRUB)
Solo Solisten der Mozarteum Universität Salzburg:

Wendy Krikken – Sopran
Mariya Taniguchi – Sopran
Maria Hegele – Mezzo-sopran
Aleksander Rewiński – Tenor
Felix Mischitz – Bariton

30. 09. / So / 16:00

2. FESTIVALKONZERT | JÄGER-MUSIK

Wer BELFIATO QUINTET
Wo DIANATEMPEL – RENDEZ-VOUS
Gast (Česky)  
Solo (Česky)  

3. 10. / Mi / 19:00

3. FESTIVALKONZERT | MUSIK FÜR ZWEI FAGOTTE

Wer VIVALDI COLLEGIUM PRAG
Wo RITTERSAAL SCHLOSS LEDNICE (EISGRUB)
Solo Michaela Špačková – Fagott
Denisa Beňovská – Fagott